Thermodesinfektor HYG 5

HYG 5 Soforthilfe

Einleitung

In diesem Kapitel erfahren Sie

  • welche Arten von Mitteilungen es gibt
  • wie Sie sich bei Störungen verhalten
  • was Sie tun können, bevor Sie den Support anrufen
  • was Sie tun können, wenn keine Anzeige auf dem Display erscheint

Mitteilungen

Eine Mitteilung ist keine Störung. Diese dienen zu Ihrer Information und unterstützen Sie bei der Bedienung des Geräts.

Warnhinweise

Ein Warnhinweis ist keine Störung. Sie helfen Ihnen den störungsfreien Betrieb sicherzustellen und unerwünschte Zustände zu erkennen. Beachten Sie diese Warnhinweise rechtzeitig um Störungen zu vermeiden.

Störungsmeldung

Wenn der sichere Betrieb oder die Reinigung und Desinfektion nicht gewährleistet ist, werden Störungsmeldungen angezeigt. Diese können kurz nach Einschalten des Gerätes oder während eines Programmablaufs auf dem Display erscheinen.Wenn während eines Programmlaufs eine Störung auftritt, wird das Programm abgebrochen und durch einen Signalton angezeigt.

Wenn ein Programm vor Beginn der Trocknungsphase abgebrochen wird, gilt das Spülgut als NICHT gereinigt und desinfiziert. Es MUSS daher das Programm erneut gestartet werden.Wenn ein Programm vor Beginn der Trocknungsphase abgebrochen wird, gilt das Spülgut als NICHT gereinigt und desinfiziert. Es MUSS daher das Programm erneut gestartet werden.Eine vollständige Reinigung und Desinfektion des Spülguts ist Voraussetzung für eine anschließende Wiederverwendung und/oder Sterilisation.

Nichtbeachtung gefährdet die Gesundheit Ihrer Patienten und des Praxisteams.

Bevor Sie sich melden

Befolgen Sie die Handlungsanweisungen, die im Zusammenhang mit einem Warnhinweis oder einer Störungsmeldung auf dem Display des Gerätes angezeigt werden.

Sie finden in der nachfolgenden Tabelle die wichtigsten Ereignisse mit möglichen Ursachen sowie entsprechende Bedienhinweise aufgelistet.

Hier gelangen Sie zum Serviceformular

Allgemeines Ereignis Mögliche Ursache Was Sie tun können
Schlagende oder klappernde Geräusche in der Waschkammer Spülarm schlägt an die Instrumente und Gefäße oder ist blockiert Programm abbrechen, Spülgut neu einsortieren und Programm erneut starten
Weißer Belag auf den Instrumenten Auf den Instrumenten sind Zahnzementreste verblieben Wasserhärte des Leitungswassers überprüfen
Instrumente vor dem Aushärten des Zementes manuell reinigen
Verwendung einer VE-Kartusche
Fleckenbildung auf den Instrumenten Auf den Instrumenten sind Gelreste, Zementreste,... verblieben Verwendung einer VE-Kartusche
Rost im Gerät und / oder an Instrumenten Einbringung von Fremdrost durch Rostpartikel im Wasser Verwendung einer VE-Kartusche
Instrumente nicht geeignet für thermische Aufbereitung Instrumente sorgfältig auf Rost überprüfen, betroffenen Geräte aussortieren, 2x das Serviceprogramm laufen lassen.
Verwendung Sie nur wiederaufbereitbare und thermostabilen Instrumenten bis 95°C. Wenden Sie sich dazu an den Instrumentenhersteller
Mangelndes Reinigungsergebnis Beladungskorb bzw. Einsatzkörbe / -gestelle sind falsch oder zu voll beladen Spülgut nach Belademuster richtig einsortieren und das Gerät nicht überladen
Beladung führt zu Spülschatten Spülschatten vermeiden
Zu stark angetrocknete Verschmutzungen Verschmutzungen nicht antrocknen lassen, Spülgut muss vorbehandelt werden
Spülarmdüsen oder Düsen der Injektionsschiene sind verstopft Verstopfungen der Düsen beseitigen
Siebe im Pumpensumpf sind verschmutzt Oberflächen- und Feinsieb reinigen und Serviceprogramm mit Service-Tab verwenden.
Verwendung einer VE-Kartusche
Gerät läuft nicht an, keine Anzeige auf dem Display Gerät ist nicht eingeschaltet Gerät am Netzschalter einschalten
Netzstecker nicht gesteckt Netzstecker einstecken
Geräteabsicherung bzw. Haussicherung hat ausgelöst Sicherung aktivieren (Mindestabsicherung siehe Typenschild)
Restfeuchte auf den Instrumenten Beladungskkorb bzw. Einsatzkörbe /-gestelle falsch oder zu voll beladen Spülgut richtig einsortieren und nicht überladen
Meldung "Trocknung nicht optimal" Tür war längere Zeit nach Programmende geschlossen (siehe Protokoll) Instrumente nachtrocknen, Tür nach Programmende früher (nach ca. 10-15 Minuten) öffnen
Restfeuchte in Hohlkörperinstrumenten   Englumige Instrumente mit steriler Druckluft nachtrocknen
Auf dem Chargenprotokoll wird das Jahr 2011 angezeigt Mindestens eine Batterie auf einem elektronischen Bauteil ist leer Batterien dürfen nur von autorisiertem Personal gewechselt werden
Kontaktieren Sie den Kundenservice
Auf dem Chargenprotokoll wird das Jahr 1899 angezeigt HD Printer – Software veraltet Aktualisierung der Dokumentationssoftware notwendig. Download von Webseite IC Medical
Chargenprotokoll Anzeige: Fehler in der Reinigung und Desinfektionsphase HD Printer – Software veraltet Aktualisierung der Dokumentationssoftware notwendig. Download von Webseite IC Medical
Chargenprotokolle können nicht auf USB-Stick ausgelesen werden USB-Stick defekt Anderen USB-Stick verwenden
USB-Buchse locker / defekt
bzw. Speicher im Gerät defekt
Kontaktieren Sie den Kundenservice
Wasseraustritt am Gerät Undichtigkeit an einem Bauteil Kontaktieren Sie den Kundenservice

Störungsmeldungen

Ereignis Störung/Warnhinweis Mögliche Ursachen Was Sie tun können
201 Stromausfall Ein laufendes Programm wurde durch einen Stromausfall unterbrochen Überprüfen Sie die Haussicherung
Desinfektion ist nicht gewährleistet. Programm muss neu gestartet werden.
Das Gerät nicht bei laufendem Programm am Netzschalter ausschalten
202 Türe wurde geöffnet Tür wurde während des Reinigungs- und Desinfektionsprozess geöffnet Reinigungs- und Desinfektionsprozess wurde nicht vollständig abgeschlossen
Türe schließen und Programm neu starten
203 Keine Frischwasserzufuhr Absperrhahn geschlossen Absperrhahn öffnen
Sieb des Zulaufschlauches verstopft Sieb des Zulaufschlauches kontrollieren
Zulaufschlauch beim Einbau abgeknickt Verlegung des Zulaufschlauches kontrollieren
204 Laugenpumpe blockiert Abwasserschlauch ist abgeknickt Abwasserschlauch auf Knicke, Quetschungen und Verstopfung und Verlegung kontrollieren
Ablauf oder Ablaufschlauch verstopft
Ablauf zu hoch oder zu steil
Fremdkörper in der Laugenpumpe Pumpensumpf auf Fremdkörper überprüfen
205 Keine Prozesschemie erkannt Es wurde vergessen die Prozesschemie einzulegen Oxides ThermoTab in das Gerät einlegenund neu starten
Vorbehandelte Instrumente nicht ausreichend abgespült Beladung überprüfen und Programm neu starten
Das Spülgut abspülen und das Programm neu starten
Schaumbildung, zu viel Prozesschemie im Gerät 2x Serviceprogramm laufen lassen (einmal ohne und einmal mit Service-Tab)
Reinigungsprogramm neu starten
207 Leitwert zu hoch Die Wasserqualität im letzten Spülgang war zu schlecht Mögliche Reste der Prozesschemie aus der Maschine entnehmen
Beladung überprüfen
Prozesschemie hat sich nicht vollständig aufgelöst 2x Serviceprogramm laufen lassen (einmal ohne und einmal mit Service-Tab)
Spülgut z.B. Becherglas hat sich während des Programms gedreht und enthält noch Spülwasser Reinigungsprogramm neu starten
208 Sprüharm dreht nicht Unterer Spülarmist durch Spülgut blockiert Spülgut neu einsortieren, Blockade beseitigen
Spüldüsen sind verstopft Sprüharm reinigen
209 Prozess wurde händisch abgebrochen Reinigungs- und Desinfektionsprozess wurde durch Benutzer gestoppt Reinigungs- und Desinfektionsprozess wurde nicht vollständig abgeschlossen
Programm muss neu gestartet werden
302 Frischwasserzufuhr bei geschlossenem Zulaufventil Zulaufventil defekt Sofort Wasserzufuhr schließen
Kontaktieren Sie den Kundenservice
303 Übertemperatur Elektronik defekt Starten Sie das Programm nochmals, sollte sich der Fehler wiederholen kontaktieren Sie den Service
304 Untertemperatur Heizung defekt Starten Sie das Programm nochmals, sollte sich der Fehler wiederholen kontaktieren Sie den Service
305 Umwälzpumpe defekt Fremdkörper im Pumpenrad Starten Sie das Programm nochmals, sollte sich der Fehler wiederholen kontaktieren Sie den Service
306 Temperaturfühler Heizung Kein Wasser Wasserzufuhr prüfen
Temperaturfühler defekt Starten Sie das Programm nochmals, sollte sich der Fehler wiederholen kontaktieren Sie den Service
Restwasser auf Grund eines zu langen Ablaufschlauchs (verfälschte Messergebnisse)
307 Temperaturfühler Kammer Temperaturfühler defekt Starten Sie das Programm nochmals, sollte sich der Fehler wiederholen kontaktieren Sie den Service
Restwasser auf Grund eines zu langen Ablaufschlauchs (verfälschte Messergebnisse)
Die Abkühlung des Gerätes durch Öffnen der Türe nach Zyklusende führt ggf. zu einer hohen Temperaturdifferenz zwischen den zwei Temperaturfühlern
308 Interner Fehler Softwarefehler Gerät ausschalten vom Strom nehmen, Netzstecker nach wenigen Minuten wieder einstecken und Gerät neu starten
Veraltete IC Medical Printer Software IC Medical Printer Software aktualisieren
Fehler einer Komponente Kontaktieren Sie den Kundendienst

Dokumentationssoftware IC Medical Printer

Derzeit aktuelle Version 2.55.1

Wie überprüfe ich meine Version?

  • Öffnen Sie dazu das Programm HD Printer oder IC Medical Printer und klicken sie auf das ? auf der obersten Zeile.
  • Es öffnet sich ein Fenster, indem die Versionsnummer angezeigt wird.

Damit Ihr neuer IC Medical Printer problemlos funktioniert, deinstallieren Sie bitte vorab Ihren bisherigen HD Printer. Beachten Sie, dass alle Chargenprotokolle des HD Printers archiviert werden müssen.

Bitte öffnen Sie auch die Anleitung zum Aufspielen der neuen IC Medical Printer Softwareversion und folgen Sie den Anweisungen.

IC Medical Printer Software

Anweisung Software IC Medical Printer aufspielen

Bei Fragen nehmen Sie bitte über support@icmedical.de Kontakt mit uns auf.


Online-Test zur Geräteeinweisung Thermodesinfektor HYG 5

Bitte lesen Sie in Vorbereitung auf den Test das Benutzerhandbuch aufmerksam durch und schauen Sie sich das Produktvideo an.

1. Schritt – Information:

Bitte lesen Sie das Benutzerhandbuch durch und schauen das Produktvideo an

2. Schritt – Registrierung:

Bitte machen Sie alle erforderlichen Angaben vollständig

3. Schritt – Test-Durchführung:

Bitte beantworten Sie alle Fragen. Drücken Sie den Button: „Antworten prüfen“. Sollten einige Fragen falsch beantwortet sein, wiederholen Sie den Test.

4. Schritt – Kontrolle und Zertifikat:

Zur Kontrolle Ihrer Ergebnisse bekommen Sie alle Antworten nochmals aufgeführt. Der bestandene Test wird durch ein Zertifikat bescheinigt, das automatisch generiert und ausgedruckt werden kann.

Zum Administratortest Zum Benutzertest