Bundesweit Thermodesinfektoren direkt von IC Medical

Kompakte RDG mit handlicher Ausstattung

(Bildquelle: icm/Celine Klotz): „Der Systemträger im HYG 3: So lassen sich pro Charge bis zu 70 Fräser und Schleifer aufbereiten.“

Rudersberg-Steinenberg (icm), 20.05.2021 – Ab wann lohnt sich ein Thermodesinfektor in der podologischen Praxis? Schon wer einen Durchlauf von zehn bis 30 Patienten pro Tag aufweist, sollte kalkulieren. Zudem werden Podologen mit Blick auf das Diabetische Fußsyndrom (DFS), auf Neuropathien und auf die therapeutische Behandlung im Fußpflegebereich immer wichtiger. Was auch von Kassenseite betont wird. IC Medical, der Hygienespezialist aus Baden-Württemberg, bietet mit der HYG-Serie kompakte und einfach zu bedienende Reinigungs- und Desinfektionsgeräte für den niedergelassenen Bereich. Gerade Podologen profitieren besonders vom zugehörigen Ausstattungsangebot. IC Medical bietet seine in Deutschland hergestellten RDG im Direktvertrieb und betreut die Kunden mit einem bundesweiten Servicenetz. Mit zum Portfolio gehören Validierungspakete und attraktive Leasing-Modelle. 

Mehr Fälle von Diabetes Mellitus bedeuten mehr Fälle von DFS. Schon jetzt liegt hier die Prävalenz bei 13 Prozent, so der Gesundheitsreport der AOK Rheinland. So wird wohl über kurz oder lang ein weiter entwickeltes Versorgungsangebot mit einer veränderten Rolle der Podologen Teil der Agenda.

Was für den Mehrwert zählt

Doch niedergelassene Podologen können bereits jetzt einen Mehrwert mit den Thermodesinfektoren der neuen HYG-Serie erzielen. Die Kostenkalkulation lohnt sich bei einem Durchlauf von zehn bis 50 Patienten pro Tag. Die Geräte sind äußerst kompakt und als Unterbaugerät wie auch als Auftischvariante nutzbar. Dank des Flexio-Ordnungssystems ist schon beim kleineren HYG 3 eine Instrumentenbeladung von fünf Kilogramm je Zyklus möglich. Erfahrungsgemäß schätzen besonders Podologen für ihre empfindlichen Kleinteile wie Schleifkappen oder Polierscheiben den Kleinteilebehälter Multibox. Auch die Systemträger sind mit ihren handlichen Silikonaufnahmen für Fräser und Schleifer beliebt.

Wer noch nicht über einen separaten Aufbereitungsraum verfügt, sollte sich über die Arbeitslautstärke des künftigen RDG informieren. Hier gewinnt man mit dem leisen HYG 3 von nur 48 dBA weitaus angenehmere Arbeitsbedingungen als üblich. Wichtigster Punkt neben der Rechtssicherheit ist sicherlich die Zeitersparnis. Gerade Podologen, die aufgrund von Hausbesuchen oder Einsätzen in Pflegeeinrichtungen häufig unterwegs sind, gewinnen mit schnell aufbereiteten und sterilisierten Instrumenten-Sets deutlich mehr Spielraum und gleichzeitig weitaus mehr Sicherheit.

 

Die IC Medical GmbH entwickelt und produziert Hygienelösungen für Kliniken, Facharztpraxen und Forschungsinstitute. Das Unternehmen hat seinen Sitz im württembergischen Rudersberg-Steinenberg nahe Stuttgart. Das Produktportfolio umfasst neben Hygienetastaturen, Thermodesinfektoren, Autoklaven und Siegelgeräten auch einen Prothesenreinigungsautomaten sowie Prozesschemikalien. Mit in der Bundesrepublik hergestellten Produkten und Dienstleistungen in höchster Qualität leistet das Unternehmen seinen Beitrag für die Hygiene- und Arbeitssicherheit verschiedenster Fachrichtungen.

 

Kontaktdaten:
IC Medical GmbH
Schorndorfer Straße 67
73635 Rudersberg - Steinenberg
Tel.: 07181 – 70 60 – 70
www.icmedical.de 

Pressekontakt:
PR by Edelmann