Erfahrungsbericht Hals-Nasen-Ohrenarzt Dr. med. Zech

"Das Ergebnis sind zuverlässig gereinigte und desinfizierte Instrumente, die nicht fleckig sind, sondern glänzen." - Olga Krieger, Hygienefachkraft

Zur Person

Dr. med. Josef Zech praktiziert seit 1992 als niedergelassener HNO-Facharzt. Gemeinsam mit Dirk Pätzmann, ebenfalls HNO-Facharzt und Mitinhaber der Praxis, sowie einer weiteren Kollegin behandeln sie ihre Patienten im HNO-Zentrum Aalen am Ostalb-Klinikum. Dr. Zech engagiert sich parallel auch mit Fachvorträgen in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde und Allergologie. Im Praxisalltag befasst sich hauptsächlich seine Mitarbeiterin Olga Krieger, MFA und Hygienefachkraft, mit dem Thermodesinfektor.

Frau Krieger, was sind die Anforderungen, die man bei Ihnen an ein RDG stellt?

Bei uns ist man schon vor mehreren Jahren auf die maschinelle Aufbereitung umgestiegen. Die HNO-Ärzte benötigen für ihre täglichen Untersuchungen viele Instrumente wie zum Beispiel Ohrtrichter, Nasenspekula, Mundspatel, Küretten, Sauger etc. Daher gibt es viel aufzubereiten. Von einem Thermodesinfektor | RDG erwarten wir eine zuverlässige ReinigungDesinfektion und optimale Trocknung, so dass die Instrumente fleckenfrei sind. Da wir hier im Ostalbkreis sehr kalkhaltiges Wasser haben, nutzen wir zusätzlich eine VE-Kartusche für die Vollentsalzung. Eine weitere Anforderung ist also, dass ein RDG die Wasserhärte laufend überprüfen muss. Seit Frühling 2017 haben wir den Thermodesinfektor HD 450 Injection, der all das erfüllt.

Wer arbeitet damit?

Vor allem meine Kollegin und ich. Wir sind beide MFA und haben die Weiterbildung zur Hygienefachkraft abgeschlossen.

Und was ist für Sie der größte Vorteil des HD 450?

Ich kann alle Hohlkörperinstrumente wie beispielsweise Ohrsauger auf der Injektionsschiene einfach und sauber in die Adapter aufstecken. Das Ergebnis sind zuverlässig gereinigte und desinfizierte Instrumente, die nicht fleckig sind, sondern glänzen. Außerdem ist die Startzeitvorwahl ein Programmelement, das ich häufig nutze.

Jeden Morgen ziehe ich mir die Daten auf den USB-Stick und überprüfe am Praxis-PC, wie alles funktioniert hat. Hier habe ich den kompletten Überblick: Hat das RDG desinfiziert, welche Temperatur wurde erreicht, wie steht es um die Wasserhärte? Wurde vielleicht, ganz banal, in der Hektik mal der Reinigungs-Tab vergessen? Diese erklärende und jederzeit überprüfbare Dokumentation ist mir sehr wichtig. Wir sind mit dem HD 450 also rundum zufrieden.

Herzlichen Dank für das Gespräch!

 

Sie sind zum Thema Instrumentenaufbereitung auf der Suche nach einer Referenzpraxis?

Kontaktieren Sie uns telefonisch unter 07181 7060-70 oder per E-Mail an vertrieb@icmedical.de und wir ermöglichen Ihnen eine Kontaktaufnahme mit einer Referenzpraxis in Ihrer Nähe!