Erfahrungsbericht HYG 5 - Zahnarzt Dr. med. dent. Klink

"Die Bedienung des HYG 5 ist intuitiv gestaltet und somit tatsächlich einfach und schnell zu erlernen.." - Dr. med. dent. Benjamin Klink, Zahnarzt

Zur Person

Dr. med. dent. Benjamin Klink praktiziert seit 2013 als niedergelassener Zahnarzt in Urbach, gelegen im Remstal im Großraum Stuttgart. Gemeinsam mit seiner Frau, Zahnärztin Maliha Klink, und einem fünfköpfigen Team versorgt er Patienten mit konservierender Zahnheilkunde und besonderen Schwerpunkten wie Endodontie und Kinderzahnheilkunde. Nach einigen Jahren maschineller Instrumentenaufbereitung mit dem RDG HD 450 wechselte er im Januar 2020 als Testkunde zum neuen HYG 5. Wir haben ihn zu seinen Erfahrungen befragt.

Herr Dr. med. dent. Klink, welche Anforderungen muss ein Thermodesinfektor in Ihrer erfüllen?

Wir erwarten vor allem, dass wir mit einem RDG die Hygieneanforderungen des RKI problemlos und rechtssicher erfüllen. Es muss einfach zu bedienen sein, auch mit Blick auf die Dokumentation. Das Preis-/Leistungsverhältnis muss stimmen. Und es dürfen nicht noch weitere Zusatzgeräte anfallen wie Kompressor oder ähnliches; das kostet Kapazitäten. Streng formuliert muss jeder Quadratmeter in der Praxis Geld verdienen.

Wie sind vor diesem Hintergrund Ihre Erfahrungen mit dem HYG 5?

Die Bedienung des HYG 5 ist intuitiv gestaltet und somit tatsächlich einfach und schnell zu erlernen. Auch beim Reinigungs-Tab als Prozesschemie kann man nichts falsch machen. Für meine Mitarbeiterinnen hat sich die Dokumentation noch weiter vereinfacht: Mittlerweile können sie die Charge per Code und Tastendruck direkt am RDG freigeben. Das verkürzt ihren Aufwand erneut und sie haben mehr Zeit, bei der Behandlung zu assistieren. Die Dauer für den Reinigungsprozess fügt sich gut in unseren Praxisalltag ein, meist läuft das Gerät während der Mittagspause.

War in Ihrem Aufbereitungsraum eine räumliche Umorganisation nötig?

Wir mussten lediglich ein Schrankelement herausnehmen. Da der HYG 5 schmäler ausfällt als das durchschnittliche RDG, war diese Maßnahme ausreichend. Auch dass der HYG 5 bei Wasseranschluss und Netzverbindung mit einfachen Standards auskommt, war für uns ein großes Plus. Außerdem verlangt er kein weiteres Zusatzgerät, das Platz kosten würde.

Was macht den größten Vorteil des HYG 5 in Ihrer Praxis aus?

Wir hatten hier in den Anfangsjahren eine Praxisbegehung und waren so zusätzlich sensibilisiert für das Thema validierbarer Aufbereitungsprozess. Dass wir mit lediglich einem Gerät, dem HYG 5, alle Richtlinien erfüllt bekommen, wiegt für uns am meisten.

Herzlichen Dank für das Gespräch!

Sie sind zum Thema Instrumentenaufbereitung auf der Suche nach einer Referenzpraxis?

Kontaktieren Sie uns telefonisch unter 07181 7060-70 oder per E-Mail an vertrieb@icmedical.de und wir ermöglichen Ihnen eine Kontaktaufnahme mit einer Referenzpraxis in Ihrer Nähe!