IC Medical bietet RDGs mit handlichen Komponenten

Nach den PZR Instrumente einfach und zuverlässig aufbereiten

Rudersberg-Steinenberg (icm), 08.02.2021 – Wer in seiner zahnärztlichen Praxis die Professionelle Zahnreinigung (PZR) vereinfachen möchte, sollte auch die Instrumentenaufbereitung in den Blick nehmen. Denn mit dem passenden Thermodesinfektor lässt sich Arbeitsablauf, Arbeitsschutz und Werterhalt der Instrumente spürbar erleichtern. Darauf weist IC Medical, der Hygienespezialist aus Baden-Württemberg, hin. Dreh- und Angelpunkt ist der tägliche Aufbereitungsbedarf.

Zahnmedizinische Präventionsmaßnahmen stehen hoch im Kurs. Das gilt für den regelmäßigen Kontrollbesuch in der Praxis als auch für die PZR. Beides scheint für die Bevölkerung als Eckpfeiler der Mundgesundheit festzustehen, zumindest legt das die aktuelle Jahresstatistik 2019/2020 der Bundeszahnärztekammer nahe. Es sind vor allem die gesetzlich Versicherten, die in großer Zahl die PZR in Anspruch nehmen und sie auf privatzahnärztlicher Basis bezahlen; in 2019 haben sie dafür mehr als 1,5 Milliarden Euro aufgewendet. Bei den Privatversicherten wiederum war es ausschließlich die PZR, die als wichtigster Teil des prophylaktischen Leistungspakets einen Zuwachs auf 19,3 Prozent ausgelöst hat. Dieser Trend hin zur Prävention zeigt sich auch jenseits des Behandlungsstuhls: Bei der eigenständigen Zahnpflege verbraucht die Bevölkerung vermehrt Zahnseide und Interdentalbürstchen, wenn auch noch nicht im großen Umfang. Erste Daten zeigen, dass dieser Trend mit Corona zunächst eingebrochen ist. Doch hier kann gerade die Zahnärzteschaft mit den seit vielen Jahren üblichen hohen hygienischen Standards punkten. Das lässt hoffen, dass das gewachsene Bewusstsein für zahnmedizinische Prävention den Weg in die Praxis wieder dauerhaft ebnet.

Potenzial Instrumentenaufbereitung

Für den Zahnarzt, die Zahnärztin bleibt dieser Trend somit ein Anlass, die eigene Instrumentenaufbereitung strategisch zu durchleuchten: Lässt sich die räumliche Organisation noch optimieren, beispielsweise mit besser getrennten reinen und unreinen Bereichen? Wie viele Steckplätze für Hohlkörper bietet das aktuelle RDG? Mit welchen Vorrichtungen muss das Team arbeiten, wenn es mit den scharfen ZEG-Spitzen hantiert? Für exakt diese Ansprüche stellt IC Medical passende Thermodesinfektoren bereit. Sie verfügen über Injektionsschienen mit bis zu 16 Steckplätzen für Hohlkörper wie Sauger oder Hand- und Winkelstücke. Zudem erleichtern handliche Spezialadapter für ZEG-Spitzen oder Cavitron-Handstücke den sicheren Umgang.

IC Medical RDGs

„Sichere Arbeit, sicheres Ergebnis: die Injektionsschienen im HYG“ (Bildquelle: icm/Sascha Linke)

 

Die IC Medical GmbH entwickelt und produziert Hygienelösungen für Kliniken, Facharztpraxen und Forschungsinstitute. Das Unternehmen hat seinen Sitz im württembergischen Rudersberg-Steinenberg nahe Stuttgart. Das Produktportfolio umfasst neben Hygienetastaturen, Thermodesinfektoren, Autoklaven und Siegelgeräten auch einen Prothesenreinigungsautomaten sowie Prozesschemikalien. Mit in der Bundesrepublik hergestellten Produkten und Dienstleistungen in höchster Qualität leistet das Unternehmen seinen Beitrag für die Hygiene- und Arbeitssicherheit verschiedenster Fachrichtungen.

 

Kontaktdaten:
IC Medical GmbH
Schorndorfer Straße 67
73635 Rudersberg - Steinenberg
Tel.: 07181 – 70 60 – 70
www.icmedical.de

 

Pressekontakt:
PR by Edelmann