Erfahrungsbericht HYG 5 - Zahnarzt Dr. Dimitri Schulz

IC Medical – Referenz eines Anwenders vom Thermodesinfektor HYG 5

Zahnarzt Dimitri Schulz, Stuttgart, Baden-Württemberg

Status: 15. Mai 2020

Dimitri Schulz praktiziert seit 2015 als niedergelassener Zahnarzt in Stuttgart-Feuerbach nahe dem Höhenpark Killesberg. Gemeinsam mit einer weiteren Zahnärztin und einem zehnköpfigen Team decken sie alle Bereiche der konservierenden Zahnheilkunde ab. Schwerpunkte der Praxis sind 3-D-Implantologie, Laserzahnheilkunde, Chirurgie und Ästhetik. Mit der Praxisübernahme 2015 hielt auch ein Thermodesinfektor Einzug, der HD 450. Nach mehr als vier Jahren Einsatzzeit wechselte man zum HYG 5 über. Wir haben die Hygienebeauftragte Corinna Knittel zu ihren Erfahrungen befragt.

Frau Knittel, welche Anforderungen muss ein Reinigungs- und Desinfektionsgerät bei Ihnen erfüllen?
In unserem Praxisalltag führt man viele Füllungen und Wurzelbehandlungen durch. Insofern müssen wir täglich Grund- und Füllbesteck aufbereiten, ebenso Ultraschallaufsätze. Wir benötigen somit ausreichend Raum für Scaler und Sonden sowie Injektionsschienen mit Steckvorrichtungen für Sauger, Schläuche und Siebe. Wichtig ist, dass ein RDG pro Charge nicht länger als zwei Stunden braucht; eher kürzer! Und natürlich müssen die Instrumente einwandfrei sauber sein und ohne Film sofort wieder einsatzbereit.

Seit wann übernimmt der HYG 5 die Instrumentenaufbereitung in der Praxis?
In unserer Praxis arbeitet man als Testkunde mittlerweile seit fünf Monaten mit dem HYG 5. Der ausziehbare Oberkorb eignet sich perfekt für Scaler und Sonden, wir nutzen ihn ausschließlich dafür. Insgesamt bietet der HYG 5 mehr Platz, wir können pro Charge also deutlich mehr Hohlkörper und Schläuche aufbereiten. Er läuft zwei Mal, vereinzelt auch drei Mal am Tag. Pro Charge benötigt er je nach Beladung 70 bis 80 Minuten. Wir achten darauf, ihn beim zweiten Mal rechtzeitig zu starten, damit der Reinigungsprozess vor Feierabend fertig ist und das Gerät direkt nach Ende geöffnet werden kann.

Ein weiterer Vorteil ist, dass sich der HYG 5 sehr leicht reinigen lässt.

Demnächst bekommen wir den IC Ionentauscher, um die hier vorherrschende Wasserhärte auszugleichen und ein noch besseres Reinigungsergebnis zu erzielen.

Was hat sich für Sie bei der Dokumentation verbessert?
Der HYG 5 bietet hier dieselben Vorteile wie schon der HD 450: Er ist bereits mit dem Praxiscomputer verbunden und erledigt die Dokumentation alleine, ohne dass ich Daten in ein anderes Programm exportieren müsste. Und selbst wenn mal der Strom ausfallen sollte, kann ich sicher sein, dass keine Daten verloren gehen; wir können die Dokumentationspflicht zuverlässig erfüllen.

Herzlichen Dank für das Gespräch!