Wasserhärte

Wasser enthält Calcium- und Magnesiumverbindungen. Wenn diese sich mit gelöstem Kohlenstoff verbinden, entsteht Wasserhärte. Von weichem Wasser spricht man bei 0 bis 7 Grad deutscher Härte (dH), rubriziert unter dem Härtebereich I. Um hartes Wasser handelt es sich bei 14 bis 21 Grad dH, rubriziert unter dem Härtebereich III. Die Wasserhärte wirkt sich auch auf die Instrumentenaufbereitung aus, Empfehlungen dazu gibt die DGSV.